Planungsbüro Wasserfloh
Planungsbüro Wasserfloh

Horizontal durchströmtes Pflanzenbeet

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Horizontal durchströmtes Pflanzenbeet

Pflanzenbeet müssen gemäß Merkblatt DWA A 262 angelegt und Betrieben werden.

In dem Merkblatt wird auch die Größe der benötigten Vorklärung festgelegt.

Pro Einwohner wird eine Beetfläche von 5 m2 benötigt, die Mindestbeet- fläche beträgt 20 m2. Die Filterschicht muss mindestens 50 cm hoch sein.

Bei einem horizontal durchströmten Pflanzenbeet fließt das vorge- reinigte Abwasser über einen Stoßbeschickungs- bzw. Verteilerschacht von seitlich oben quer durch das Pflanzenbeet  nach unten.

Eine ausführliche Beschreibung des Aufbaues und der Funktionsweise eines Pflanzenbeetes würde aufgrund der Vielfältigen Möglichkeiten zu weit führen. Ausführliche Informationen darüber finden Sie unter www.bayern.de/lfu oder DWA-Merkblatt A 262.

Vertikal durchströmtes Pflanzenbeet

Vertikal durchströmtes Pflanzenbeet

Im Gegensatz zum horizontal durchströmten Pflanzenbeet erfolgt beim vertikal durchströmten Pflanzenbeet die Beschickung mit Hilfe einer kleinen Pumpe. Damit wird das Wasser nach der Vorklärung nach oben gepumpt und über die gesamte Oberfläche des Pflanzenbeetes verteilt und fließt von dort vertikal nach unten durch das Pflanzenbeet durch.

Pro Einwohner werden hier 4 m2 Beetfläche benötigt, die Mindestbeet- fläche beträgt 16 m2. Die Filterschicht muss hier auch mindestens 50 cm betragen.

Ausführliche Informationen über den Aufbau und die Funktionsweise finden Sie unter www.bayern.de/lfu und Merkblatt DWA A 262.

Vorteile eines Pflanzenbeetes

Pflanzenbeet sind unempfindlich gegenüber Stoßbelastungen und auch gegen wechselnde Zuflüsse. Ausserdem sind sie robust gegen-

über von kritischen Stoffen, die im Abwasser enthalten sein können.

Bei einem horizontal durchströmten Pflanzenbeet wird keine Fremd- energie benötigt und bei einem vertikal durchströmten fallen nur geringe Stromkosten für eine kleine Beschickungspumpe an.

Im Gegensatz zu technischen Kläranlage ist die Vorklärung bei Pflanzenbeeten bis 6 EW Größe in der Regel eine Ausfaulgrube, d.h. der Schlammräumungszyklus ist sehr groß (siehe Bodenkörperfilterschacht).

Eine Pflanzenbeetanlage kann in die Natur intgeriert werden und kann als kleines Biotop angesehen werden.

Nachteile eines Pflanzenbeetes

Die Nachteile einer Pflanzenbeetanlage sind offenkundig der große Platzbedarf für die Anlage. Aus Gründen der Hygiene sollte die Anlage auch nicht direkt an  Wohngebäuden angelegt werden.

Pflanzenbeetanlagen sind von Fremdpflanzen frei zu halten und sind auch kein Katzen- oder Hundeklo.

Die Verteilung des Abwassers erfolgt in einem vertikalen Pflanzenbeet über die gesamte Beetfläche und sorgt daher dafür, dass es nicht so oft zu Verstopfungen kommt wie bei einer horizontalen Anlage, bei der der Einlauf ins Beet immer im gleichen Bereich liegt.

Die Bepflanzung muss nach einer gewissen Zeit erneuert werden.

Die Füllung des Pflanzenbeetes muss nach einer gewissen Zeit erneuert werden, da die Filterwirkung der Schüttungen mit der Zeit abnimmt

(Kolmatierung).

Pflanzenbeet ohne Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung erfüllen die Reinigungsklasse C. Es gibt jedoch auch Hersteller die für ihre Pflanzen- beete eine Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung haben und das auch für die Reinigungsklasse N (z.B. Aquant). Es kann zu Geruchsproblemen kommen.

Planungsbüro Wasserfloh

Dipl.-Physikerin Margot Weiss

An der Radrunde 119

90455 Nürnberg

Telefon: 0911-2852243

FAX: 0911-2852247

info@wasserfloh.org

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Planungsbüro Wasserfloh